WER BIN ICH EIGENTLICH UND WARUM? 1000 FRAGEN AN MICH SELBST #1 – AUF DER SUCHE ZUR SELBSTFINDUNG

Das Jahr 2018 steht für mich im persönlichen Leben ganz im Zeichen der Selbstfindung und dem eigenen Wohlbefinden. Außerdem durchläuft mein beruflicher Alltag aktuell einen Prozess, welcher schlussendlich zur Selbstverwirklichung führen soll. Dazu ist meinem Empfinden nach wichtig, das eigene ich zu kennen. Aber nicht nur das…

Es gehört viel dazu sein eigenes Unternehmen aufzubauen. Eigenregie, Disziplin und Motivation sind große Faktoren, wenn es darum geht ein erfolgreiches Gewerbe aus der Traufe zu heben. Akzeptanz, Geduld und Aufmerksamkeit gehören jedoch auch dazu. Auf den eigenen Körper hören, sich genügend Zeit für Auszeiten einplanen und die eigenen Grenzen kennen, sind Dinge, die ich mir nach und nach erstmal aneignen muss.

Bei einigen anderen Bloggern habe ich von den „1000 Fragen an mich selbst“ gelesen. Ihren Ursprung findet diese Aktion bei der lieben Johanna, die davon wiederum im Flow Magazin gelesen hat. Ich für meinen Teil habe gedacht, dass das eine gelegene Möglichkeit ist, mich besser kennenzulernen. In erster Linie natürlich für mich zur Selbstfindung, aber auch für euch, um mehr von mir als Person zu erfahren.

Ganz nach dem Motto „besser spät als nie“ steige ich nun in die Challenge ein und gründe damit eine neue Rubrik auf meinem Blog.


1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Die erste Frage lässt mich tatsächlich einen kurzen Moment verharren. Ich habe vor kurzem das erste Mal meinen Körper ein wenig entgiftet.

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Bei dieser Frage muss ich gar nicht lange nach denken, denn ich habe meinen Seelenverwandten vor bald 10 Jahren gefunden und möchte ihn in meinem Leben auch nie wieder missen: Mr. K ❣

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? 

Definitiv für das Grübeln! Ich erwische mich ständig dabei mir zu viele Gedanken zu machen. Ich hinterfrage ständig mich als Person, reflektiere gerade erlebte Situationen nochmals neu und schweife ab, um über zukünftige Ereignisse und anstehende Aufgaben zu sinnieren.

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? 

Ironie und bitte immer eine gewaltige Ladung davon.

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? 

Das kommt immer auf die aktuelle Situation und die Menschen in der Umgebung an.

6. Woraus besteht dein Frühstück? 

Kaffee, am liebsten ein doppelter Espresso. Meistens trinke ich einen Smoothie oder esse ein Joghurt aus Kokosnuss mit Früchten und selbstgemachtem Granola.

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? 

Meinem Ehemann ☝

8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? 

Ich habe, denke ich viele Eigenschaften und Verhaltensweisen im Alltag von ihr übernommen, die mir so vorgelebt wurden. Immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich etwas genau wie meine Mama mache.

9. Was machst du morgens als erstes? 

In letzter Zeit habe ich mir angewöhnt zu aller erst eine Tasse lauwarmes Wasser mit einer frisch gepressten Zitronenhälfte zu trinken. Der ultimative Kick-Start in den Tag. Ab und an mische ich noch frischen Ingwer und ein wenig Honig darunter.

10. Kannst du gut vorlesen? 

Meinem Empfinden nach schon, aber um das besser beurteilen zu können, müsste man eventuell den Zuhörer oder Kinder fragen.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? 

Puh, keine Ahnung. Ich vermute mal bis zum Beginn der Grundschule, wobei ich nie so recht mit dem Weihnachtsmann in Berührung kam. In meiner Kindheit hat das Christkind die Geschenke gebracht.

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

Einen alten VW Bulli T1.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich wäre gerne etwas geduldiger, denn mir kann nichts schnell genug gehen.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? 

Normales Fernsehen schaue ich grundsätzlich kaum. Als bekennender Serienjunkie nutze ich Streamingdienste und da habe ich Lieblingsserien zu Genüge.

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Der letzte Vergnügungspark-Ausflug in den Europa-Park liegt nun tatsächlich fast ein Jahr zurück.

16. Wie alt möchtest du gerne werden? 

Solange ich mobil und gesund bleibe, würde ich schon gerne ein hohes Alter erreichen.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? 

Es gibt zwei Reisen, die in mir immer wieder erneut Fernweh auslösen. Das wäre zum einen der dreiwöchige Roadtrip durch den Westen der USA und der Surftrip nach Portugal.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? 

Es ist die schlimmste Art des Leidens, die ich bisher erfahren habe. Diese Ohnmacht und das Gefühl an der Situation selber nichts ändern zu können, lässt einen verzweifeln.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Für mich persönlich ist mein Name nicht so schlimm, dass ich unbedingt einen anderen haben wollen würde.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

In der Regel bin ich ein Mensch der sehr oft an sich zweifelt und immer wieder stelle ich mein Tun infrage. Aufgrund dieser Tatsache habe ich lange gebraucht bis ich den ersten Schritt in Richtung Selbstständigkeit gegangen bin.


Nächste Woche folgen die nächsten 20 Fragen der Challenge. Vielleicht hat ja der ein oder andere Leser unter euch auch Lust, die Fragen zu beantworten. Es ist definitiv sehr spannend und ich denke, nie eine schlechte Idee sich selbst zu reflektieren.

slogan-ende-01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s